Untere Bäckerstraße, Ende der 60er Jahre.
Untere Bäckerstraße, Ende der 60er Jahre.

Abgesehen von den parkenden Autos: Der vermeintlich vertraute Anblick trügt.

Die gesamte Wohnbebauung auf der linken Seite der unteren Bäckerstraße musste 1971/ 72 ab Hausnummer 23 dem Bau des C&A- Kaufhauses weichen. Dazu kam der Bau der neuen Erschließungsstraße Kopmanshof, für die der Westteil der Großehofstraße abgebrochen wurde. 

Links hinten im Hintergrund, auf Höhe der Fachwerkseitenwand, sieht man die Einmündung der Großehofstraße in die Bäckerstraße.

Allein das Pfarrhaus der damaligen Hamelner Hugenottengemeinde steht noch. Man hat es zur Linken, wenn man heute am Ende des Kopmanshofs an der Ampel zur Mühlenstraße wartet.

Eine Vorher- Nachher- Ansicht dieser Stelle finden Sie hier.